Die VoiceOver Einstellungen im Detail

Wenn man sich mit VoiceOver noch nicht so gut auskennt, kann der Einstellungsdialog im VoiceOver Dienstprogramm anfangs recht verwirrend sein, und nicht alles erklärt sich auf den ersten Blick von selbst. Deshalb wird versucht mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Die Einstellungen im Überblick

Um in die Einstellungen zu gelangen, öffnet man das VoiceOver Dienstprogramm, indem man die Tastenkombination VoiceOver+f8 drückt.
Beachtet bitte, dass VoiceOver für die Tasten Steuerung und Wahltaste steht.

Nachdem man das Dienstprogramm geöffnet hat, steht der Cursor meist automatisch auf der Dienstprogramm-Kategorien Tabelle und der zuletzt bearbeitete Bereich ist standardmäßig ausgewählt. Auf dem Bildschirm befinden sich links die Tabelle und rechts jeweils die Einstellungsmöglichkeiten für den gerade gewählten Bereich. Wenn man sich durch alle Einstellungen hindurch navigiert hat, findet man in jedem Bereich den Punkt Hilfe. Drückt man diesen Schalter, öffnet sich das HilfeCenter mit weiteren Hinweisen zu den Einstellungen. Um von einem Bereich in den anderen zu wechseln, interagiert man mit der Dienstprogramm-Kategorientabelle (Voiceover+shift+Pfeil abwärts) und sucht mit den Pfeiltasten den Bereich aus, den man bearbeiten möchte. Anschließend beendet man die Interaktion mit VoiceOver+shift+pfeil aufwärts und ändert die Einstellungen.
Hinweis: Die Einstellungen werden direkt nach der Änderung wirksam und müssen nicht extra abgespeichert werden. Auch ein Neustart von VoiceOver ist nicht nötig.
Es gibt insgesamt 10 verschiedene Bereiche, teilweise mit verschiedenen Registerkarten.
Hinweis: Registerkarten werden bei VoiceOver als „Titel“ bezeichnet.
Die Hauptbereiche sind die folgenden:

Bereich Allgemein

Dieser Bereich ist beim Öffnen des Dienstprogramms standardmäßig ausgewählt. Man findet hier von links nach rechts navigiert die folgenden Einstellungen:

  • Folgende Begrüßung nach der Anmeldung sprechen: Navigiert man von hier aus einmal nach rechts, taucht ein Eingabefeld auf, in welchem man eintragen kann, was VoiceOver sagen soll, wenn der Mac hochgefahren wurde. Standardmäßig steht hier „Willkommen bei OS X. VoiceOver ist aktiv.“ Das kann man nach Belieben ändern.
  • Willkommensfenster anzeigen, wenn VoiceOver startet: Dies ist ein Markierungsfeld. Ist es aktiv, wird beim Start des Mac ein Fenster angezeigt, in welchem kurz erklärt wird, was VoiceOver ist. Hier findet man auch die Möglichkeit das VoiceOver Lernprogramm zu starten. Erfahrenere VoiceOver Nutzer können dieses Kästchen deaktivieren.
  • Mobile Einstellungen: Navigiert man weiter, sieht man den Status der mobilen Einstellungen (ein oder aus) und im Anschluss eine kurze Erklärung, dass man mit eingeschalteten mobilen Einstellungen VoiceOver uneingeschränkt verwenden kann. Diese Funktion ist dann interessant, wenn man z. B. häufig an verschiedenen fremden Macs arbeitet, aber nicht auf seine VoiceOver Einstellungen verzichten möchte. In diesem Fall wählt man über den folgenden Schalter „Konfigurieren“ ein Dialogfeld an, in dem man wiederum ein externes Laufwerk auswählt, auf welchem die mobilen Einstellungen gesichert werden. Aktiviert man VoiceOver dann an einem anderen Mac und steckt das externe Laufwerk dort an, kann man auf die Einstellungen zugreifen und mit VoiceOver genauso arbeiten wie am eigenen Mac.
  • Steuerung von VoiceOver mit Apple Scripts erlauben: Dies ist ein Markierungsfeld. Wenn es aktiv ist, kann man, sofern man programmiertechnisch geübt ist, Apple Scripts verwenden um Aufgaben auf Tastendruck ausführen zu lassen. Diese Einstellung muss auch aktiv sein um bestimmte Tastenkürzel verwenden zu können (siehe weiter unten).

Bereich Ausführlichkeit

In diesem Bereich finden sich fünf Registerkarten, mit deren Hilfe man die VoiceOver Ausführlichkeit gezielt einstellen kann.

Registerkarte Sprachausgabe

Zu Beginn findet man immer erst die fünf Registerkarten, die man für die Einstellungen auswählen kann. Standardmäßig ist Sprachausgabe, die erste Registerkarte, ausgewählt.

  • Standard-Ausführlichkeitsstufe der Sprachausgabe: Hiernach folgt ein Einblendmenü, in welchem man zwischen hoch, mittel und niedrig wählen kann. Je nach Option versorgt VoiceOver den Nutzer mit unterschiedlich vielen Informationen über verschiedene Objekte auf dem Bildschirm. Was einem am besten gefällt, muss man ausprobieren.
  • Zusätzliche Optionen zur Ausführlichkeitsstufe der Sprachausgabe: Dieses Markierungsfeld folgt nach dem o. g. Einblendmenü. Ist es aktiviert, erscheinen weitere Optionen, mit deren Hilfe man die Ausführlichkeit den eigenen Bedürfnissen anpassen kann.
  • Eigene Ausführlichkeitsstufe Tabelle: Erscheint, wenn das o. g. Markierungsfeld aktiviert wurde, als nächste und letzte Einstellung in dieser Registerkarte. Um hier etwas zu verändern, interagiert man zunächst mit dieser Tabelle. Diese hat 3 Spalten:
    • Steuerung: Hier stehen eine Anzahl verschiedener Objekte, deren Ausführlichkeit man einstellen kann, d. h. man kann für jedes Objekt festlegen, welche Informationen VoiceOver hierüber ansagen soll. Zu den Objekten zählen z. B. Links oder Überschriften, aber auch so kryptische Objekte wie Blatt, Fach oder Inkrementor. Leider konnte ich noch keine ausführlicheren Erklärungen für diese Objekte finden. Im Zweifel gilt: Einfach ausprobieren!
    • Ausführlichkeit Menütaste: Die zweite Spalte ist gleichzeitig das Menü, in dem man die Stufe der Ausführlichkeit wählen kann. Standardmäßig steht sie auf Standard. Außerdem kann man noch wählen zwischen gering, mittel, hoch und eigene.
    • Beschreibung: Diese Spalte gibt Auskunft darüber, welche Information zu welchem Objekt angesagt wird. Je nachdem, welche Ausführlichkeitsstufe eingestellt wurde, sind das unterschiedlich viele Informationen über:
      • Name: Der Name des Objektes, z. B. ob ich auf einem Link oder einer Grafik stehe.
      • Typ: Der Typ eines Objektes, z. B. ob ich auf einem grafischen oder einem normalen Link stehe.
      • Status: Der Status eines Objektes, z. B. ob ein Link bereits besucht wurde.
      • Inhalt: Der Inhalt eines Objektes, z. B. der Text eines Links.
  • Um hier Einstellungen vorzunehmen, stellt man am besten die Ausführlichkeitsstufe in der mittleren Spalte um, sieht nach, was sich in der Spalte Beschreibung verändert hat, d. h. welche Informationen noch gesprochen werden, und probiert im Zweifelsfall aus, ob die Einstellung den eigenen Bedürfnissen entspricht.
  • Wählt man die Ausführlichkeitsstufe Eigene aus, erscheint ein Dialogfeld, welches sich selbst erklärt. Der Vorteil bei dieser Stufe ist, dass man hier nicht nur einstellen kann, welche Informationen gesprochen werden, sondern auch in welcher Reihenfolge.

Registerkarte Blindenschrift

Diese Registerkarte ist exakt so aufgebaut wie die Registerkarte Sprachausgabe. Hier bezieht sich die Ausführlichkeit aber auf die Informationen über ein Objekt, die auf einer Braillezeile angezeigt werden.Registerkarte Text

Hier geht es darum, welche Informationen in Texten vorgelesen werden.

  • Satzzeichen: Es folgt ein Einblendmenü, in welchem festgelegt werden kann, ob und wenn ja, wie viele Satzzeichen in Texten vorgelesen werden.
  • Wiederholte Satzzeichen: Im folgenden Einblendmenü lässt sich bei einer Reihe wiederkehrender Satzzeichen, z. B. 30 Unterstrichen, festlegen, wie viele dieser Zeichen VoiceOver stellvertretend für alle Zeichen vorlesen soll.
  • Während der Eingabe vorlesen: Im Einblendmenü lässt sich festlegen, ob VoiceOver lesen soll, während man etwas schreibt und wenn ja, was.
  • Beim Bewegen des Cursors: Hier kann man festlegen, was passieren soll, während man den Cursor bewegt. Man kann sich entweder den Text vorlesen lassen, den der Cursor passiert hat, oder den Text rechts vom Cursor.
  • Bei geänderten Textattributen: Im folgenden Einblendmenü lässt sich festlegen, was VoiceOver tun soll, wenn die Attribute eines Textes sich ändern. Man kann einen Signalton abspielen, die neuen Attribute ansagen oder einfach keine Aktion durchführen lassen.
  • Bei Auftreten eines Rechtschreibfehlers: Auch hierfür kann man im dazugehörigen Einblendmenü eine Aktion definieren.
  • Bei einem Link: Auch bei Auftreten eines Links kann VoiceOver unterschiedlich reagieren, je nach Einstellung.
  • Zahlen lesen als: Hier stellt man ein, wie VoiceOver Zahlenreihen lesen soll. Die Einstellung Wörter bewirkt, dass die einzelnen Ziffern als Gesamtzahl interpretiert werden, während die Einstellung „Zahlen“ bedeutet, dass die Ziffern jede für sich vorgelesen wird.
  • Beim Lesen von Großbuchstaben: Hierfür lässt sich eine Aktion im Einblendmenü auswählen.
  • Beim Löschen von Text: Auch hier kann VoiceOver je nach Einstellung unterschiedlich reagieren.
  • Wörter werden getrennt durch: Zur Auswahl stehen die Einstellungen „Leerraum“ oder „Satzzeichen und Leerraum“. Dies hat Auswirkungen auf die Intonation beim Vorlesen.

Registerkarte Meldungen

Die Einstellungen in diesem Bereich sind weitestgehend selbsterklärend. Deshalb erfolgt an dieser Stelle keine weitere Erläuterung. Im Zweifelsfall kann man die unterschiedlichen Kontrollkästchen an- und abhaken und schauen, was passiert. Die Standardeinstellung ist aber eigentlich recht brauchbar.

Registerkarte Hinweise

Hier kann man einstellen, inwiefern VoiceOver Hilfen zur Bedienung einzelner Objekte vorliest.

  • Anleitungen für das Verwenden des Objekts im VoiceOver Cursor vorlesen: Ist dieses Kontrollfeld aktiviert, liest VoiceOver nach einer kurzen Verzögerung vor, was man mit dem Objekt im VoiceOver Cursor tun kann, z. B. doppeltippen zum Aktivieren o. ä.
  • Wenn ein Objekt einen Hilfetext hat: Im folgenden Einblendmenü kann man auswählen, was VoiceOver tun soll. Zur Auswahl stehen die Optionen keine Aktion, Benachrichtigung vorlesen oder Hilfetext vorlesen. Diese Option ist v. a. dann interessant, wenn in einem Programm z. B. Tasten (oder auch andere Objekte) nicht ausreichend oder gar nicht beschriftet sind. Manchmal enthalten solche Tasten einen Hilfetext, der erklärt, was für eine Taste unter dem Cursor steht.

    Tipp: Mit der Tastenkombination voiceover+shift+h kann man sich den Hilfetext eines Objektes vorlesen lassen, sofern es einen besitzt.
  • Verzögerungszeit für das Vorlesen von Hinweisen: Interagiert man mit dem folgenden Regler, kann man einstellen, nach wie vielen Sekunden die o. g. Hinweise (z. B. Hilfetext eines Objektes) vorgelesen werden soll.

Bereich Sprachausgabe

Hier kann man nähere Einstellungen für Stimmen und Aussprache treffen.

Registerkarte Stimmen

  • Sprachausgabe aus: Dieses Markierungsfeld ist standardmäßig deaktiviert. Aktiviert bewirkt es das Stummschalten der VoiceOver Sprachausgabe, VoiceOver selbst ist aber noch aktiv.
    Hinweis: Die Sprachausgabe kann man auch durch Doppeltipp mit drei Fingern bei eingeschalteter Trackpadsteuerung stumm schalten bzw. wieder laut stellen.
  • Im folgenden sieht man die Titel der Einstellungsmöglichkeiten, nämlich Kategorie, Stimme, Rate, Tonhöhe, Lautstärke und Sprachmelodie. Anschließend erfolgen die Einstellungsmöglichkeiten für Standard.
    Es folgt ein Einblendmenü, in welchem man die Standardstimme wählen kann, die immer sprechen soll. Anschließend kann man die Rate einstellen. Man kann hierfür das folgende Eingabefeld oder den nachstehenden Regler verwenden. Rate steht hierbei für die Sprachgeschwindigkeit. Alle weiteren o. g. Punkte lassen sich analog hierzu einstellen.
  • Nach dem Werteregler für die Standard Sprachmelodie findet sich ein Markierungsfeld zusätzliche Stimmoptionen. Ist dieses aktiviert kann man im Folgenden jeweils für den Inhalt eines Bereichs, den Status, den Typ, die Attribute und das VoiceOver Menü eine Stimme auswählen, die von der Standardstimme abweicht. Man sieht hier auch für jede Kategorie die anderen o. g. Punkte, aber sie sind bis auf die Wahl der Stimme ausgegraut und lassen sich nicht verändern.

Registerkarte Aussprache

Hier kann man VoiceOver beibringen, wie es bestimmte Wörter oder Zeichen aussprechen soll.

  • Aussprache Tabelle: Der erste Punkt ist die Aussprache Tabelle. Hier kann man sehen, welchen Text VoiceOver wie aussprechen soll. Z. B. gibt es standardmäßig für die Zeichenkombination Semikolon Bindestrich rechte Klammer die Anweisung, dass VoiceOver „Zwinkernd“ sagen soll.
  • Es folgen die Tasten Hinzufügen und Entfernen
  • Um eine Ausspracheanweisung zu entfernen, interagiert man mit der Tabelle, sucht die richtige Zeile aus, beendet die Interaktion und drückt die Taste entfernen.
  • Um eine Ausspracheanweisung hinzuzufügen, drückt man die Taste hinzufügen. Es öffnet sich eine neue Zeile in der Tabelle. Man steht automatisch in einem Textfeld mit dem Titel „Text“. Hier gibt man das Wort oder Zeichen ein, welches anders ausgesprochen werden soll. Anschließend navigiert man nach rechts in ein weiteres Textfeld mit Titel „Entsprechung“. Hier gibt man ein, was VoiceOver statt des ursprünglichen Textes sagen soll. Es folgt ein Einblendmenü, in welchem man festlegen kann, ob die Ausspracheregel für alle Programme oder nur für ein bestimmtes Programm gelten soll. Das letzte Feld ist ein Markierungsfeld, welches VoiceOver anweist, die Groß- und Kleinschreibung zu beachten oder auch nicht.
    Hinweis: Sobald man Hinzufügen gedrückt hat, entsteht eine neue Zeile in der Tabelle. Es ist kein zusätzliches Abspeichern nötig. Allerdings muss eine Zeile manuell gelöscht werden, wenn man Hinzufügen aus Versehen oder nur zu Testzwecken gedrückt hat, ohne wirklich etwas eintragen zu wollen.

Bereich Navigation

  • Ausgangsposition des VoiceOver Cursors: In diesem Einblendmenü kann man einstellen, ob das Objekt, welches den Tastaturfokus hat, oder das erste Objekt in einem Fenster als Ausgangsposition für den VoiceOver Cursor dienen soll. Standardmäßig ist ersteres eingestellt und hat sich als praktikabel erwiesen.
  • Die nächsten vier Markierungsfelder bestimmen darüber, ob der VoiceOver Cursor dem Tastaturfokus und der Einfügemarke folgen soll und andersherum. Es empfiehlt sich alle Felder zu aktivieren und z. B. die Cursorverfolgung nur wenn nötig zu deaktivieren.
  • Im folgenden Einblendmenü, das sich auf den Mauszeiger bezieht, kann man festlegen, ob dieser den Voiceover Cursor ignorieren, ihm folgen oder ihn bewegen soll. Standardeinstellung ist ignorieren.
  • Cursorumbrüche erlauben: Dieses Markierungsfeld bewirkt aktiviert, dass der VoiceOver Cursor über Zeilenumbrüche hinweg, also umlaufend, bewegt werden soll oder nicht. Standardmäßig ist das Kontrollfeld inaktiv.
  • Redundante Beschriftungen überspringen: Standardmäßig ist dieses Kontrollfeld nicht aktiviert. Nach Aktivierung bewirkt es, dass doppelte Beschriftungen übersprungen werden. Die Wirkung kann man bereits in demselben Einstellungsbereich ausprobieren.
  • Automatische Interaktion beim Verwenden des Tabulators: Ist dieses Kontrollfeld aktiv, so kann man z B. in Dialogfeldern, aber auch anderswo, die Tabulatortaste verwenden um von einem Objekt zum anderen zu wandern und gleichzeitig wird bei jedem Objekt, das man anspringt, schon eine Interaktion begonnen. Dies kann u. U. Arbeitsabläufe verkürzen.
  • Schnellsuche aktivieren: Aktiviert man dieses Markierungsfeld, kann man im danach folgenden Einblendmenü wählen, welche Sondertaste man für diese Funktion nutzen möchte. Standardmäßig ist das Feld inaktiv und die rechte Befehlstaste gewählt. Wenn man diese Funktion aktiviert, kann man durch Drücken der gewählten Sondertaste und einem Buchstaben immer zum nächsten Objekt springen, welches mit dem gewählten Buchstaben beginnt. Mit der Sondertaste, Shift und dem gewählten Buchstaben geht man zum vorherigen Objekt.

Bereich Web

Registerkarte Navigation

  • Auf Webseiten navigieren nach: Man kann zwischen der DOM-Reihenfolge und Objekte gruppieren wählen. Standardmäßig ist DOM gewählt, d. h. die Navigation findet in der Reihenfolge statt, die der Webseitenprogrammierer vorgesehen hat. Im gruppierten Modus werden Objekte kontextabhängig gruppiert. Dadurch kann man schneller durch Webseiten navigieren, muss aber mehr mit Objekten interagieren um z. B. darin enthaltene Links anklicken zu können.
  • Beim Navigieren in Webtabellen: Das Kontrollkästchen enthaltene Objekte gruppieren ist standardmäßig deaktiviert. Diese Funktion ist dann hilfreich, wenn man eine Webseite gut kennt und sich im Grunde erst einmal nicht für die Inhalte von Tabellen interessiert, denn man muss in diesem Modus erst mit der Tabelle interagieren, um deren Inhalte zu sehen. Je nachdem, wie komplex die Tabelle ist, muss man mitunter mehrfach interagieren, bis man die Zelle gefunden hat, nach der man sucht. Der Modus kann z. B. dann nützlich sein, wenn man in einem Forum unterwegs ist, das viele Unterforen besitzt, wodurch die Tabelle recht komplex wird. Werden die Tabellenobjekte gruppiert, kann man dann z. B. erst einmal nur alle Hauptforen sehen und muss interagieren, um sich auch die Unterforen anschauen zu können. So verliert man nicht den Überblick in der Tabelle. M. E. sollte man diesen Modus aber nur bei Bedarf aktivieren, weil einem sonst wesentliche Inhalte einer Webseite entgehen könnten.
  • Spalten- und Zeilennummern vorlesen: Dieses Kontrollfeld ist standardmäßig aktiviert und erklärt sich von selbst.
  • In Bildern navigieren: Hier kann man wählen zwischen immer, mit Beschreibungen und nie. Die Funktion bezieht sich darauf, welche Art von Grafiken mit der Navigation von VoiceOver erfassbar sind, wobei mit Beschreibung diejenigen Grafiken sind, die einen zusätzlichen alt Text enthalten.
  • Dynamische Bereiche aktivieren: Dieses Kontrollfeld bestimmt, ob dynamische Bereiche auf Webseiten grundsätzlich vorgelesen werden oder nicht. Wählt man dieses Feld ab, hat man keinen automatischen Zugriff auf dynamische Bereiche, kann sie aber über die Webobjektliste im Browser, erreichbar mit ctrl+alt+u, immer noch anwählen.

Registerkarte Seite laden

  • Beim Laden einer neuen Seite: Webseitenzusammenfassung vorlesen ist standardmäßig deaktiviert. Wenn man es aktiviert, sollte VoiceOver beim Laden einer neuen Webseite zusammenfassende Statistiken über die Seite vorlesen, z. B. wie viele Überschriften oder Links sie hat. Was vorgelesen wird, hängt davon ab, welche Objektarten man in die Webliste aufgenommen hat (siehe weiter unten). Bei meinem Test brach die Ansage aber immer nach „Die Seite hat“ ab. Dies scheint demzufolge nicht zuverlässig zu funktionieren.
  • VoiceOver Cursor hinbewegen: Bewirkt aktiviert, dass der VoiceOver Cursor zum ersten Objekt oder Sweet-Spot (=selbst festgelegter Punkt auf einer Seite) hin bewegt wird, wenn die Seite geladen wurde.
  • Webseite automatisch vorlesen: Dieses Markierungsfeld erklärt sich von selbst. Aktiviert beginnt es nach dem Laden einer Webseite diese automatisch vorzulesen.
  • Zuletzt findet sich noch ein Einblendmenü, in welchem man Wählen kann, was VoiceOver beim Laden tun soll, z. B. den Status vorlesen, d. h. wie viel Prozent der Seite bereits geladen wurde, oder einen Signalton abspielen.

Registerkarte Webliste

In diesem Abschnitt kann man festlegen, welche Objekte sich in der Webliste befinden sollen, die man über ctrl+alt+u erreicht. Man kann dort mit den Pfeiltasten eine bestimmte Objektart auswählen, z. B. Überschriften, und dann die Überschriften auf einer Seite anspringen. Die Objekte, die man für die Webliste bestimmt, finden sich auch, sofern sie auf der Webseite vorhanden sind, im Rotor wieder. In der folgenden Tabelle kann man die Objekte anhaken, die man in der Webliste haben möchte. Der Bereich ist selbsterklärend.

Bereich Töne

  • Toneffekte stummschalten: Aktiviert man dieses Kontrollfeld, werden von VoiceOver keine Signaltöne mehr abgegeben. Alle anderen Systemtöne bzw. Töne in Apps und ach die Sprachausgabe bleiben hiervon unberührt.
  • Räumlichen Ton aktivieren: Ist standardmäßig aktiviert und hat Einfluss auf den Klang der Töne. Diese Einstellung sollte man aktiv lassen.
    *Ausgabegerät: Im folgenden Menü kann man auswählen, womit die Sprachausgabe ausgegeben werden soll, z. B. Kopfhörer oder Lautsprecher. Dies dürfte interessant sein, wenn man verschiedene Soundkarten hat und VoiceOver auf einer anderen als der systemspezifischen Sounndkarte wiedergeben möchte. Beim Anschluss von Kopfhörern und Lautsprechern über den Line-in-Eingang des Mac muss man i. d. R. nichts beachten. VoiceOver wird automatisch über das angeschlossene Gerät wiedergegeben.

Bereich Visuelle Effekte

Dieser Bereich ist nur für Personen interessant, die mit VoiceOver arbeiten, aber noch ein Restsehvermögen besitzen. Alle anderen können diesen Bereich getrost ignorieren.

Registerkarte VoiceOver Cursor

Hier kann man einstellen, ob der VoiceOver Cursor als dunkel umrandetes Rechteck angezeigt werden soll (Standardeinstellung), wie groß er sein soll und in welchen Schritten er beim Lesen weiterbewegt werden soll.

Registerkarte Beschriftungsbereich

Der Beschriftungsbereich ist ein Bereich auf dem Bildschirm, in welchem die Beschreibungen, die VoiceOver vorliest, als Untertitel angezeigt werden. Man kann den Bereich hier ein- und ausblenden und Schriftgröße, Zeilenanzahl sowie Transparenz (=Bildschirmhelligkeit im Vergleich zur Farbe des Textes) einstellen.

Registerkarte Blindenschriftbereich

Man kann auch einen Blindenschriftbereich einblenden, in welchem eine Braillezeile simuliert wird. Für diesen Bereich liegen dieselben Einstellungsmöglichkeiten vor wie für den Beschriftungsbereich.

Registerkarte bewegen

Hier kann man lediglich die Hintergrundtransparenz festlegen, was Einfluss auf die Darstellung desjenigen Bereichs hat, der sich gerade im Fokus befindet.

Registerkarte Menüs

Hier kann man Schriftgröße und Transparenz für VoiceOver Menüs, z. B. das Web-Menü oder das Hilfemenü für VoiceOver Befehle, einstellen.

Bereich Steuerung

VoiceOver kann auf unterschiedliche Art gesteuert werden, neben der Tastatursteuerung gibt es noch die Trackpadsteuerung, die Steuerung über den Zahlenblock der Tastatur, sofern vorhanden, und die Schnellnavigation.

Registerkarte Trackpad

  • Trackpadsteuerung aktivieren: Mit diesem Kontrollfeld kann die Trackpadsteuerung aktiviert oder deaktiviert werden.
    Hinweis: Die Trackpadsteuerung kann ebenfalls aktiviert bzw. deaktiviert werden, indem man ctrl+alt drückt und gleichzeitig auf dem Trackpad den Rotor nach rechts bzw. nach links dreht. Wer mit der Drehung mit zwei Fingern Probleme hat, kann die Daumen beider Hände auf das Trackpad legen und dann einen Daumen nach oben und den anderen nach unten streichen.
  • Automatisch Objekte in Tabellen oder Listen auswählen: Dieses Kontrollfeld bewirkt, sofern es aktiviert ist, dass ein Objekt in einer Tabelle oder Liste gleich ausgewählt wird, wenn man mit dem Finger auf dem Trackpad durch selbige streicht und den Finger bei einem Objekt anhebt.
  • Sprachausgabe unterbrechen, wenn Trackpad nicht berührt wird: Ist dieses Markierungsfeld aktiviert, wird VoiceOver sprechen, solange man sich mit dem Finger auf dem Trackpad bewegt, und schweigen, wenn man den Finger wieder anhebt.
  • Scrollgeste bewegt Inhalt anstelle der Rollbalken: Dies bedeutet, dass beim Scrollen mit drei Fingern der Inhalt in die Richtung geschoben wird, in welche man scrollt. Ist das Kästchen inaktiv, passiert quasi das Gegenteil. Dadurch, dass die Balken bewegt werden, muss man in die eine Richtung scrollen, wenn man eigentlich in die andere blättern möchte.
  • Befehle zuweisen: Drückt man diese Taste, öffnet sich ein Dialogfeld, in welchem man Befehle zu VoiceOvergesten zuweisen kann. Man kann z. B. eine Aktion, für die noch keine Kurztaste oder keine Geste besteht, einer Geste zuweisen. Hierbei ist das besondere, dass man auch Kombinationen mit Sondertasten wählen kann, was die Vielfalt der Möglichkeiten deutlich erhöht. In diesem Dialogfeld kann man in einem Einblendmenü wählen, ob man die Aktion einer Geste ohne Sondertaste oder in Kombination mit der Befehl-, Wahl-, ctrl- oder Umschalttaste zuweisen möchte. Im Anschluss daran findet sich eine Trackpadgestenbefehle Tabelle. In der ersten Spalte kann man die Geste aussuchen, die man ausführen möchte. In der zweiten Spalte findet sich jeweils ein Menü, in welchem man die dazugehörige Aktion auswählen kann. Standardmäßig vordefinierte Gesten können nicht geändert werden.

Registerkarte Zahlenblock

Sofern man einen Nummernblock auf seiner Tastatur besitzt, kann man VoiceOver auch mittels diesem steuern.

  • Zahlenblocksteuerung aktivieren: Analog zu Trackpadsteuerung aktivieren
  • Anschließend finden sich in demselben Fenster das Menü zur Auswahl der Sondertaste sowie die Tabelle, in welcher die vordefinierten Tastaturkürzel ausgelesen bzw. geändert werden können. Im Gegensatz zu den Standardgesten können hier die vordefinierten Tastaturbefehle frei gewählt werden. Das Ändern der Befehle funktioniert wie bei der Trackpadsteuerung.

Registerkarte Tastatur

  • Tastatursteuerung aktivieren: Markiert man dieses Kontrollfeld, kann man bestimmten Aktionen mittels Sondertasten und Buchstaben einfache Tastenkürzel zuweisen.
  • Verwenden: Im folgenden Einblendmenü kann man wählen, ob man die rechte oder die linke Wahltaste für die o. g. besonderen Aktionen verwenden möchte. Dies beiwrkt aber auch, dass einem nur noch eine Wahltaste für den normalen Gebrauch zur Verfügung steht.
  • In der folgenden Tabelle findet man die Tastaturbefehle, die man bereits hinzugefügt hat.
  • Hinzufügen: Drückt man diesen Schalter, wird eine neue Zeile der Tabelle hinzugefügt. In das Textfeld der ersten Spalte schreibt man den Buchstaben, der in Kombination mit der zuvor gewählten Wahltaste die zu wählende Aktion ausführen soll. Hierzu dient das Menü in der zweiten Spalte. Neben den vielen Aktionen, die VoiceOver bietet, gibt es auch die Aktion Programm bzw. Dienstprogramm öffnen. Hier kann man einer Kurztaste das Öffnen eines häufig benutzten Programms zuweisen. Außerdem kann man ein Apple Script oder einen Automator Arbeitsablauf ausführen lassen, sofern man so etwas zuvor programmiert hat.

Registerkarte schnelle Navigation

Mit Hilfe der Schnellnavigation kann man Aktionen mit weniger Tasten durchführen.

  • Schnelle Navigation aktivieren: Mit diesem Kontrollfeld aktiviert oder deaktiviert man die Schnellnavigation.
  • Ein-/Ausschalten der Schnellnavigation mit den Pfeiltasten links-rechts: Dieses Kontrollfeld macht es möglich, die eben genannten Pfeiltasten zum Ein- und Ausschalten der Schnellnavigation zu verwenden.
  • Schnelle Navigation auf Webseiten per Einzeltasten aktivieren: Es gibt eine Reihe von Befehlen, mit denen man auf Webseiten von einem Objekt zum nächsten navigieren kann, z. B. von Überschrift zu Überschrift. Dies erfordert das drücken von ctrl+wahl+cmd und einen Buchstaben. Aktiviert man das obige Kontrollkästchen, reichen die einzelnen Buchstaben für die Navigation aus.
  • Befehle zuweisen: Nach Drücken dieses Schalters öffnet sich ein Dialogfeld, das dem bei der Trackpadsteuerung ähnelt. Hier kann man einzelne Tasten wählen und ihnen Befehle zuweisen. Die vordefinierten Befehle für die Pfeiltasten können nicht geändert werden.

Bereich Blindenschrift

Dieser Bereich der Einstellungen ist nur für diejenigen interessant, die im Besitz einer Braillezeile sind. Alle anderen können ihn getrost überspringen.

Registerkarte Layout

  • Brailledisplay: Hier wird bei angeschlossener Zeile angezeigt, um welche Zeile es sich handelt.
  • Brailleübersetzung: Im folgenden Einblendmenü kann man die Sprache wählen, deren Übersetzungstabelle man gerade braucht.
  • Blindenkurzschrift einblenden: Entscheidet, ob auf der Zeile Kurz- oder Vollschrift angezeigt wird.
  • 8-Punkt-Blindenschrift einblenden: Entscheidet darüber, ob die Anzeige in Computerbraille oder in 6-Punkt-Braillevollschrift erfolgt.
  • Mauszeiger über Punkte 7 und 8 anzeigen: Dieses Kontrollfeld erklärt sich von selbst.
  • Statuszellen: Das folgende Kontrollkästchen allgemeinen Anzeigestatus anzeigen bewirkt, sofern aktiviert, dass die Statuszellen Dinge wie z. B. die Richtung, in welche der Anzeigebereich der Zeile weiterbewegt wird, meldet.
  • Textstil anzeigen: Dieses Kontrollfeld bewirkt, dass gängige Textstile, z. B. fett oder kursiv formatierter Text, in den Statuszellen angezeigt werden.
    Hinweis: Da die Formatierung nur in einer Zelle mit verschiedenen Punktkombinationen angezeigt wird, sollte man wissen, dass ein Druck auf die Routingtaste der Statuszelle bewirkt, dass auf der Zeile eine kurze Erklärung darüber angezeigt wird, welcher Punkt welche Formatierung anzeigt.
  • Erweiterten Textstil anzeigen: Dieses Kontrollfeld bewirkt wiederum, dass auch weniger gängige Textstile, z. B. erhöht placierter Text, angezeigt werden.
  • Status anzeigen rechts oder links: Diese Optionsschaltflächen wählen, ob die Statusanzeige rechts oder links vom zu lesenden Text placiert wird. Wichtig ist dies nur für Personen, die eine Braillezeile ohne extra zusätzliche Statusmodule verfügen.
  • Fehlermeldung einblenden: Hier kann man einstellen, inwiefern von VoiceOver vorgelesene Fehlermeldungen auch auf der Zeile angezeigt werden. Mit dem zur Verfügung stehenden Regler kann man die Anzeige auf Aus setzen oder aber eine Anzeigedauer in Sekunden festlegen, während der eine Meldung angezeigt wird.

Registerkarte Anzeige

  • Als erstes folgt eine Tabelle, in welcher alle Braillezeilen angezeigt werden, die angeschlossen sind bzw. einmal angeschlossen waren. Außerdem wird die Art der Verbindung und der Status angezeigt. Primär bedeutet, dass mit dieser Zeile gelesen und gesteuert werden kann. An einen Mac lassen sich bis zu 30 weitere Braillezeilen anschließen und man kann mit Hlfe der Unterscheidung von primär und sekundär festlegen, dass z. B. nur mit der primären Zeile auch gesteuert und Text eingegeben werden kann.
  • Es folgen Informationen zur angeschlossenen Braillezeile.
  • Befehle zuordnen: Drückt man diese Taste, erscheint ein Dialogfeld ähnlich dem der Trackpadsteuerung. Hier kann man den Tasten der Braillezeile Befehle zuweisen.
  • Primäre Blindenschriftanzeige: Dieses Kontrollfeld ist bei Verwendung einer einzelnen Zeile standardmäßig markiert und ausgegraut. Hat man mehrere Zeilen angeschlossen, kann man in der vorherigen Tabelle eine Zeile auswählen und sie als primäre Blindenschriftanzeige auswählen. An dieser Zeile richten sich dann alle anderen Zeilen aus bzgl. des anzuzeigenden Inhalts.
  • Es folgen weitere Informationen über die Zeile.
  • Hinzufügen: Dieser Schalter dient dazu eine Bluetooth Braillezeile via Bluetooth mit dem Mac zu verbinden. Das folgende Dialogfeld ist selbsterklärend.
    Hinweis: Man kann nur eine eile via Bluetooth mit dem Mac verbinden.
  • Eingabe erlauben von: Im folgenden Einblendmenü entscheidet man, ob eine Eingabe über die Zeile (z. B. Eingabe von Text) nur von der primären Blindenschriftanzeige oder von allen angeschlossenen Braillezeilen akzeptiert wird.

Bereich Aktivitäten

Hier kann man für einzelne Programme Einstellungen festlegen, die von den grundlegenden Einstellungen, die man getroffen hat, abweichen. Ich habe mir z. B. eingestellt, dass VoiceOver nur in einem ganz bestimmten Programm Attributänderungen ansagen soll. Außerdem ist es ein hilfreicher Bereich, wenn man die VoiceOver Hotspots verwendet.

Der erste Punkt hier ist eine Tabelle, in welcher die bereits vorhandenen Aktivitäten aufgelistet werden. Hat man noch keine Aktivitäten hinzugefügt, findet sich nach der Tabelle der Schalter Hinzufügen. Die Schalter Entfernen und Aktionen sind ausgegraut.

Um eine neue Aktivität hinzuzufügen, geht man wie folgt vor:
Man wählt den Schalter Hinzufügen. Es wird eine Zeile in der Aktivitäten Tabelle hinzugefügt und man steht in einem Eingabefeld, in welches man einen Titel eintragen muss.
Neben der Tabelle finden sich nun außer den o. g. Schaltern noch die Einstellmöglichkeiten, die man wählen kann. Das Prinzip ist, dass immer erst ein Bereich angehakt wird und man dann direkt daneben eine Taste drücken kann, die den Titel des gewählten Bereichs enthält. Es öffnet sich ein Dialogfeld für die zu treffenden Einstellungen, das genauso aussieht, wie die einzelnen Einstellungsbereiche des Dialogs Einstellungen.

Die folgenden Bereiche kann man einstellen:

Einstellungsbereich Erklärung
Ausführlichkeit Öffnet den Ausführlichkeitsdialog inkl. aller Registerkarten
Stimmen Öffnet den Stimmendialog des Bereichs Sprachausgabe
Hotspots Durch die Aktivierung erhält man die Möglichkeit programmspezifisch 10 Hotspots zu bestimmen, keine weiteren Einstellungen nötig Zusätzliche Einstellungeg Aktiviert erscheinen im Dialogfeld weitere Kontrollkästchen mit verschiedenen Einstellmöglichkeiten aus dem Einstellungsdialog, z. B. Web, Steuerung oder Töne

Nachdem man die gewünschten Einstellungen vorgenommen hat, findet man ein Menü Apps wählen, in welchem man aussucht, für welches Programm diese Einstellungen gelten sollen.
Damit ist man auch schon fertig. Will man eine Aktivität löschen, wählt man sie in der Tabelle aus und drückt den Schalter entfernen.
Der Schalter Aktionen verbirgt ein kleines Menü, in welchem man eine Aktivität dupplizieren, auf die eigenen allgemein geltenden Einstellungen oder auf die Standardeinstellungen von VoiceOver zurücksetzen kann.

Schlussbemerkung

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Artikel dazu beitragen, dass künftige neue Nutzer schneller mit den Einstellungen vertraut werden. Es lohnt sich, sich damit zu beschäftigen, da man VoiceOver bereits ganz gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Wenn man die Einstellungen gut kennt, kann man außerdem leichter herausfinden, was möglicherweise noch verbesserungswürdig ist, und dies an Apples Accessibility Abteilung schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.