iTunes – Mehr als nur ein Mediaplayer

Apples iTunes als Mediaplayer zu bezeichnen, trifft den wahren Charakter des Programms nur ganz Entfernt. iTunes ist eigentlich eine Medienzentrale. Denn genaugenommen, ist es eine Datenbank, die der Nutzer durch das Importieren seiner Musiktitel füttert. Dabei werden zum einen Datensätze angelegt, die in der entsprechenden Tabelle gefunden werden. Dabei spielt es erstmal keine Rolle, wo sich die Musiktitel physisch befinden, iTunes wird sie abspielen, sofern der Datensatz auf die richtige Speicherstelle verweist.

Allerdings bietet iTunes neben dieser Funktion noch die des iTunes-Stores. Hierin kann der Nutzer, nach dem Anlegen einer ID, Produkte wie Musik, Hörbücher und Programme für die mobilen Devices kaufen und herunterladen.

Der Programmaufbau

Doch zunächst zum allgemeinen Aufbau: Im oberen Bildschirmbereich befindet sich die Wiedergabesteuerung von Musiktiteln. Normalerweise brauchen VoiceOver-Nutzer diesen Bereich aber eher selten. Alle dort möglichen Funktionen lassen sich auch via Tastenbefehl realisieren.

Im linken mittleren Bereich des Fensters befindet sich die Quellentabelle, sofern der Nutzer sie über das Darstellungsmenü eingeblendet hat. Dies ist sehr empfehlenswert, weil es die Arbeit mit iTunes deutlich vereinfachen kann. Darin finden sich alle möglichen Quellen, aus denen Musik, Hörbücher oder Videos wiedergegeben werden können. In der Tabelle befindet sich an oberster Stelle der Eintrag Musik. Wählt man ihn aus, erscheint in einer zweiten Tabelle, die optisch gesehen rechts daneben ist, die komplette Musik-Mediathek, für jeden Titel eine Tabellenzeile. Wählt man in der Quellentabelle den Punkt Filme aus, erscheinen rechts daneben alle sich in der Mediathek befindlichen Filme, wählt man TV-Serien, erscheinen alle TV-Serien usw.. Weiter unterhalb in der Quellen tabelle befinden sich einige vorgefertigte sogenannte intelligente Wiedergabelisten.

Wiedergabelisten

Intelligente Wiedergabelisten sind im Prinzip nichts anderes als Filter. Beim Erstellen eines solchen Filters, kann der Nutzer auswählen, nach welchen Kriterien seine Mediathek gefiltert und entsprechende Titel angezeigt werden sollen. Es gibt zum Beispiel die intelligente Wiedergabeliste „Zuletzt Gespielt“. Wählt man diese in der Quellentabelle aus, werden in der Tabelle rechts daneben, die 25 zu letzt mit iTunes angehörten Musiktitel angezeigt. Denn iTunes merkt sich, wann welcher Titel gehört wurde und sogar wie oft. iTunes schaut nun nach dem letzten Abspieldatum und der Abspieluhrzeit und listet die zuletzt gehörten Titel auf. Dadurch, dass sich iTunes auch die Anzahl merkt, wie oft ein Titel abgespielt wurde, lässt sich auch eine Wiedergabeliste mit den Lieblingstiteln erstellen. iTunes schaut dabei einfach, welche Titel am häufigsten abgespielt wurden und schließt daraus, dass der Nutzer diese Titel wohl am liebsten mag, sonst würde er sie ja nicht häufig anhören. Natürlich können sich daraus auch für Computer typische Fehlschlüsse ergeben. Aber ein Computer ist eben auch nur ein Mensch.

Es lassen sich auch eigene Wiedergabelisten erstellen. Es können intelligente oder auch herkömmliche Wiedergabelisten sein. Unter letzteren versteht man eine leere Liste, in die ich selber Titel aus meiner Gesamtmediathek in iTunes hinzufügen kann. Wähle ich diese Liste aus, werden in der Tabelle rechts neben der Quellentabelle auch nur diese Titel der Mediathek angezeigt. Es handelt sich auch hier nur um Datensätze der Datenbank von iTunes und nicht um tatsächliche physische Dateien. Wird mir also ein Titel im Bereich Musik angezeigt, den ich auch in meiner selbst angelegten Wiedergabeliste finde, sind beide Einträge nur Verweise auf ein und die selbe Datei auf meiner Festplatte. Es gibt dann nicht etwa zweimal diese Musikdatei.

Vorher muss natürlich erst einmal etwas hinein in die Mediathek. Hat man einen Musiktitel über die Funktion Importieren über das Menü Ablage in der Menüleiste importiert, erscheint er ganz automatisch im Bereich Musik der Quellentabelle. Die Wiedergabe startet man mit der Leertaste, pausiert wird ebenso.

Wichtige Tastenkombinationen

Hier die wichtigsten Tastenkombinationen für die Wiedergabesteuerung in iTunes:

Kommando Aktion
Leertaste Wiedergabe starten oder stoppen
Pfeil rechts oder links einen Titel vor- oder zurückspringen
Befehl + Wahl + Pfeil links oder rechts im gewählten Titel hörbar spulen
Befehl + Pfeil rauf oder runter Lautstärke unabhängig von der Gesamtlautstärke des Rechners erhöhen oder verringern

Diese Befehle gelten auch für die Wiedergabe von Videos.

Etwas verwirrend kann am Anfang die gewählte Darstellung der Titel und Alben sein. Ist die Seitenleiste mit CMD + Wahl + s eingeblendet, also die Quellentabelle, befinden sich in VoiceOver-Reihenfolge rechts daneben zunächst ein Vertikaltrenner, dann verschiedene Darstellungsarten wie Titel, Alben, Interpreten und Genres. Je nachdem, welche Einstellung hier ausgewählt wird, ändert sich die Erscheinungsweise der Präsentation der Musik. Empfehlenswert ist, mit diesen Einstellungen etwas zu experimentieren und sich das angenehmste auszuwählen.

Bewegt man sich weiter nach rechts, gibt es noch drei Reiter. Wählt man den nächsten aus, Video, erscheinen in der Tabelle alle Musikvideos, die sich in der Mediathek befinden.
Der nächste Reiter heißt Radio. Wählt man ihn aus, erscheinen in der Tabelle hunderte von Internetradiosendern, sortiert nach Genres. Die Genres lassen sich mit einem Druck auf Pfeil nach rechts öffnen, so werden die einzelnen Sender sichtbar. Wählt man einen Radiosender aus, in dem man den Cursor darauf bewegt, lässt er sich mit Enter starten und mit Leertaste wieder stoppen. Ein Druck auf Pfeil nach links schließt das Genre wieder.
Der letzte Reiter in der Reihe heißt Match. Dahinter verbirgt sich das sogenannte iTunes Match. Das ist ein kostenpflichtiger Dienst von Apple, den man wohl am einfachsten als Cloud für die eigene Mediathek beschreiben könnte. Die eigene, bereits in der Mediathek vorhandene Musik wird auf einen Apple-Server hochgeladen und steht anschließend auf jedem Apple-Geräte zur Verfügung, das mit der selben ID angemeldet wird. Ebenso werden dort alle gekauften Musiktitel, Filme und TV-Folgen zum Download auf anderen Geräten angeboten.

Der iTunes Store

Eine sehr wichtige Rolle spielt der iTunes Store. Wählt man ihn in der Quellentabelle aus, beginnt iTunes sofort, diese Ansicht aufzubauen, weshalb VoiceOver manchmal iTunes für mehrere Sekunden als beschäftigt bezeichnen kann. Nicht wundern, das ist OK so. Wenn iTunes dann wieder voll zugänglich ist, befinden sich neben der Quellentabelle nun eine Reihe von buttons mit verschiedenen Genre-Angaben und ausklappbarer Listen, die VoiceOver als Menü bezeichnet. Öffnet man diese über das Kontextmenü mit CTRL + Wahl + Shift + M, klappen sie sich nach unten auf und man kann eine spezielle Unterrubrik mit CTRL + Wahl + Leertaste auswählen, Das Einblendmenü schließt sich und im iTunesstore wird das ausgewählte geladen. Öffnet man ein solches Menü nicht über das Kontextmenü, sondern klickt einfach nur mit CTRL + Wahl + Leertaste darauf, wird im Store-Bereich die Startseite der jeweiligen Rubrik geladen. Alle Buttons, inklusive ihrer jeweiligen Unterrubriken in dieser Reihe, sollten recht selbsterklärend sein.

Zunächst sind diese buttons und Einblendmenüs aber von nachrangigem Interesse. Den Haupteil des Fensters nimmt nun ein HTML-Inhalt ein, mit dem man interagieren muss, sofern VoiceOver es nicht automatisch erledigt hat. Dieser html-Bereich wirkt wie eine ganz normale Internetseite in Safari. Es handelt sich auch um eine solche, wo für VoiceOver die gleichen Befehle angewendet werden können, wie in Safari. Auch hier lässt sich die WEB-Objektliste aufrufen und auch hier springt man beispielsweise mit CTRL + Wahl + Befehl + h zur nächsten Überschrift.

Sucht man gezielt nach einem Autor, Interpreten oder Titel o.ä., wird das Suchfeld rechts oben in iTunes interessant. Am schnellsten gelangt man dort hin mit der Tastenkombination Befehl + Wahl + f. Hier kann man nun einen Suchbegriff eintippen und mit Enter bestätigen. Im iTunes Store wird jetzt nach diesem Begriff gesucht. In der Regel wird VoiceOver von selbst in den html-Bereich springen, in dem jetzt die Suchergebnisse angezeigt werden. Wenn nicht, reicht es, einen Finger in die Mitte des Trackpads zu legen und dann mit dem Bereich zu interagieren.

Alles andere im iTunes Store, wie etwa Vorschauen oder auch wie Inhalte gekauft werden, sollte sich intuitiv erschließen. Gekaufte Inhalte können in der Wiedergabeliste Einkäufe in der Quellentabelle eingesehen werden. Ansonsten werden sie direkt in die richtigen Bereiche einsortiert. Musik landet in der Anzeige für Musik, Apps landen bei Apps und Hörbücher landen bei den Hörbüchern usw..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.