Ab nächster Woche verfügbar: iPhone 5 und iOS 6

Wie erwartet hat Apple auf seiner Keynote das iPhone 5, iOS 6 und überarbeitete iPods vorgestellt.
Keine Revolution, aber eine konsequente Weiterentwicklung, so präsentiert sich das iPhone 5. Beim kommenden iOS 6 gab es keine Überraschungen. Die Funktionen wurden von Apple bereits im Juli auf der WWDC ausführlich vorgestellt.

Wie erwartet hat Apple auf seiner Keynote das iPhone 5, iOS 6 und überarbeitete iPods vorgestellt.
Keine Revolution, aber eine konsequente Weiterentwicklung, so präsentiert sich das iPhone 5. Beim kommenden iOS 6 gab es keine Überraschungen. Die Funktionen wurden von Apple bereits im Juli auf der WWDC ausführlich vorgestellt.

Das iPhone 5

Das iPhone 5 ist gegenüber seinem Vorgänger fast 20% dünner geworden. Gerade einmal 7,6 mm misst das neue Flackschiff in der dicke. Die Breite ist zum iPhone 4S gleichgeblieben. Anders in der Höhe: Rund einen cm ist das neue iPhone länger. Schuld hierfür ist der neue Bildschirm mit 4 Zoll (iPhone 4S: 3,5 Zoll). Die Rückseite besteht nun aus gebürsteten Aluminium. Das Gewicht wurde stark reduziert. Anstatt 140 Gramm, wiegt das iPhone 5 ganze 30 Gramm weniger (112G).
Angetrieben von dem neuen A6-Prozessor verspricht Apple beim iPhone 5 doppelte Grafik- und Prozessorleistung. Die Kamera löst weiterhin mit 8 Megapixel aus. Fotos werden jedoch rund 40% Schneller ausgelöst. Bei schlechteren Lichtverhältnissen schießt die Kamera qualitativ bessere Bilder.
Der Kopfhöreranschluss wandert von der oberseite auf die Unterseite des iPhones. Der Dock-Anschluss wird durch den wesentlich kleineren Lightning ersetzt. Der Stecker kann nun beidseitig angeschlossen werden.
Der Bildschirm mit 4 Zoll stellt Farben kräftiger dar und soll auch im Freien bei Sonnenschein gut abgelesen werden können. Aufgrund der Bildschirmvergrößerung passen vier weitere Icons auf den Homebildschirm (20 statt 16).
LTE ist ebenfalls beim iPhone 5 implementiert worden. Theoretisch sind damit Geschwindigkeiten bis zu 100 mbits möglich. Damit man allerdings mit LTE Geschwindigkeit surfen kann, sind meist teure Internettarife bei den Mobilfunkanbietern abzuschließen. Aber vorsicht: Derzeit kann man nur in Deutschland bei der Telekom mit dem iPhone 5 mit LTE-Geschwindigkeit surfen. O2 und Vodaphone verwenden andere LTE-Frequenzen, die das iPhone 5 nicht unterstützt.
Die Akkuleistung wurde beim iPhone 5 auch gegenüber dem Vorgänger 4S leicht verbessert. Rund 10 Stunden verspricht Apple beim Surfen mit WLAN, bei LTE sind es noch 8 Stunden. Die Standby Zeit wird mit 225 Stunden angegeben.
Das iPhone 5 gibt es mit 16, 32 und 64 gb Speicherplatz jeweils in den Farben schwarz und weiß.
Verkaufsstart ist der 21. September 2012, Vorbestellungen sind ab dem 14. September möglich. Die Preise sind zun Vorgänger gleichgeblieben. Ab rund 730 Euro ist das günstigste Modell mit 16 gb Speicher zu haben.

iOS 6 kommt am 19. September

Mit über 200 neuen Funktionen wartet das neue iOS 6 auf und steht kostenlos ab dem 19. September 2012 für alle Modelle ab dem iPhone 3GS zum Download bereit. Unter anderen darf man auf die folgenden neuen Funktionen gespannt sein.

  • Siri: Der beliebte Sprachassistent Siri wird um zahlreiche Funktionen erweitert. Mit iOS 6 wird es möglichsein Apps direkt von Siri starten zu lassen, Filmtrailer können per Sprache abgespielt und Informationen aus der Sportwelt abgerufen werden. Zusätzlich unterstützt Siri weitere Sprachen und steht auf dem neuen iPad 3 zur Verfügung.
  • Facebook: Ab sofort ist Facebook ein fester Bestandteil von iOS 6. An zentraler Stelle kann man seine Anmeldedaten von Facebook eintragen. Im Anschluss stehen einem diverse Möglichkeiten von Facebook (Posten von Statusmitteilungen, Gefällt mir Angaben, etc.) zur Verfügung. Auch das Posten von Statusmitteilungen über Siri ist problemlos möglich.
  • Telefon: Die Telefon App erhält einige sehr praktische und neue Funktionen. Unter Anderem werden neue Schaltflechen bei einem eingehenden Anruf angezeigt. Es ist möglich den Anrufer direkt mit einer SMS zu antworten oder nach einem bestimmten Zeitpunkt, zum Beispiel wenn man im Geschäft angekommen ist, sich an den Rückruf erinnern zu lassen. Ebenfalls neu: Es stehen einem diverse Konfigurationsmöglichkeiten zur Vibration zur verfügung.
  • Facetime: Mit iOS 6 wird es auch möglich sein, Unterhaltungen direkt über das mobile Internet führen zu können. Eine WLAN-Verbindung istalso nicht mehr zwanghaft notwendig.
  • Safari: Ab iOS 6 kann man im mobilen Browser Inhalte von Webseiten offline verfügbar machen. Um z. B. Artikel zu lesen, ist Eine Internetverbindung dann nicht mehr zwingend notwendig. Weiterhin können Webseitenbetreiber über die neue Funktion „Smart App Banners“ einem direkt auf eigene Apps aufmerksam machen.
  • VIP: Mit der neuen Funktion VIP ist es möglich beliebige Personen aus den Kontakten als wichtig zu markieren. Sobald z. B. eine E-Mail einer markierten VIP-Person eintrifft, wird man gesondert darüber informiert.
  • Karten und Navigation: Apple verabschiedet sich mit der iOS 6 von dem Katenmaterial von Google Maps. Ab sofort setzt man auf eine hauseigene Lösung. Apple bietet weltweit 2D-Karten an. Es sind bereits über 100 Millionen Informationen zu lokalen Firmen implementiert worden. Zusätzlich bietet Apple ein Verkehrsinformationssystem, das über Staus, Unfälle, Bauarbeiten und andere Beeinträchtigungen informiert. Eine Turn-by-Turn-Navigation steht ebenfalls zur Verfügung. Eine weitere Funktion ist die Möglichkeit, bestimmte Städte in einer 3D- Ansicht zu überfliegen. Zusätzlich wurde eine Anbindung von Siri an das Kartenmaterial von Apple realisiert.
  • Bedienungshilfen: Mit iOS 6 ist es ab sofort möglich VoiceOver und Zoom parallel zu verwenden. Bislang konnte nur eines der beiden Bedienungshilfen aktiviert werden.

Über weitere Neuerungen bezüglich VoiceOver liegen bislang keine Informationen vor. Sobald iOS 6 erschienen ist, wird sich ein Artikel über die neuen Funktionen und Verbesserungen bezüglich VoiceOver näher befassen.

Das neue iOS 6 wird auf dem iPhone 3GS, 4 und 4S, sowie auf dem iPad 2 und dem neuen iPad ab dem 19. September verfügbar sein. Außen vor bleibt einzig die ersten Generation des iPad (iPad 1).

Neue Generationen der iPods

Am Ende der fast zweistündigen Keynote zeigte Apple schließlich noch iPods der neuen Generation.

  • Der iPod Touch erhält das gleiche Retina Display wie es beim iPhone 5 verwendet wird (4 Zoll). Mit fast 6 mm Dicke zählt der iPod Touch derzeit zu den dünnsten Musikabspielgeräten. Im neuen Touch wird der neue A5-Prozessor verbaut, der auch beim iPhone 4S zum Tragen kommt. Somit besitzt der neue iPod Touch rund die siebenfache Leistung gegenüber seines Vorgängers. Neben einer 5 MegaPixel Kamera wurde auch der neue Lightning-Anschluss verbaut. Siri findet man ab sofort ebenfalls auf dem neuen iPod Touch vor. Die fünfte Generation gibt es nur noch mit 32 und 64 gb Speicher. Den neuen Touch gibt es in fünf Farben. Preislich liegt er zwischen 310 und 410 Euro.
  • Die größte überarbeitung erfuhr der iPod Nano. Die siebte Generation ist etwas in die Länge gezogen und weist eine Dicke von knapp 5 mm auf. Verbaut ist ein größerer Bildschirm (2,5 Zoll), der auch eingaben über Multitouch Gesten versteht. Die Software des Nanos wurde konsequent weiterentwickelt und enthält einige neue Funktionen. Neben der Verfügbarkeit in sieben unterschiedlichen Farben gibt es das Modell nur noch mit 16 gb Speicher und kostet rund 170 Euro.
  • Der iPod Shuffle wurde neu überarbeitet und bleibt preislich unverändert.

Ab Oktober 2012 sind die neuen iPods im Handel verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.