IOS 7 kommt im Herbst – neues bei den Bedienungshilfen

Mittlerweile ist die 4. Betaversion des im kommenden Herbst erscheinenden IOS 7 veröffentlicht worden. Grund genug einen ausführlichen Blick auf die Neuerungen und Veränderungen der Accessibility zu werfen.

Mittlerweile ist die 4. Betaversion des im kommenden Herbst erscheinenden IOS 7 veröffentlicht worden. Grund genug einen ausführlichen Blick auf die Neuerungen und Veränderungen der Accessibility zu werfen.

Inhaltsverzeichniss

Vorwort

Seit der dritten Generation des iPhone gibt es für blinde Menschen VoiceOver.
Dabei handelt es sich um einen Screenreader, der es blinden Nutzern erlaubt, das Telefon, nahezu so zu bedienen, wie das jeder sehende auch tut. Hierfür wurden zusätzliche Gesten implementiert. Der berührte Inhalt wird via Sprachausgabe und/oder Braillezeile wiedergegeben.

Für sehbehinderte Menschen gibt es Zoom.
Die Vergrößerungssoftware Zoom ermöglicht es, den Inhalt des Bildschirms, mit zusätzlichen Gesten, zu vergrößern und zu steuern.
Der Zoom kann seit IOS 6 mit VoiceOver in Kombination genutzt werden.

Apple baut diese Bedienungshilfen, mit jedem größerem Update seiner Betriebssysteme, kontinuierlich aus und stellt diese auch auf ihren anderen Geräten wie dem iPad, ipod und der Mac Produktreihe zur Verfügung.
Bei dieser gut durchdachten Umsetzung der Zugänglichkeit werden nicht nur die Bedürfnisse blinder und sehbehinderter Menschen berücksichtigt.

So können Menschen mit Höreinschränkungen Hörgeräte verwenden, die Tonausgabe anpassen und erweiterte Untertitel für Videos nutzen.

Für Personen mit motorischen Erkrankungen, wie beispielsweise Multiples-Sklerose, steht der AssistiveTouch zur Verfügung. Dieser erlaubt es ihnen ihr Gerät mit Adaptivem Zubehör, wie Joysticks, und mit vereinfachten Gesten zu nutzen.

Ebenso steht mit dem Geführtem Zugriff, für Menschen mit Konzentrationsschwächen oder autistischen Erkrankungen, ein weiteres Hilfsmittel zur Verfügung. Dieses erlaubt es Schalter und Teilbereiche einer App oder des IOS-Geräts anzupassen bzw. zu deaktivieren.

Auch im neuem IOS 7.0 wurde die Umsetzung der Barrierefreiheit, der Apple-Produkte, weiter ausgebaut.
Hierzu wurde nicht nur unter IOS, sondern auch im neuem OS-X 10.9, das neue Hilfsmittel „Schaltersteuerung“ hinzugefügt. Mit diesem Hilfsmittel werden vor allem Menschen mit Körperlichen Einschränkungen, wie Querschnittslähmung, berücksichtigt. Dieses Feature erlaubt die erweiterte Nutzung von adaptivem Zubehör, wie es schon mit den AssistiveTouch möglich ist. Auch eine Steuerung durch Kopfbewegungen von links nach rechts oder umgekehrt, welche über die Kamera erfasst wird, ist hiermit möglich.

Die Einstellungen hierzu wirken sehr aufgeräumt und sind, wie gewohnt, sehr schnell zu verstehen und umsetzbar.

Apple bemüht sich stets darum, die einzelnen Hilfsmittel miteinander zu verknüpfen.
Daher ist es bei Apple-Produkten beispielsweise möglich, die Schaltersteuerung auch mit VoiceOver zu nutzen. Ebenso kann der AssistiveTouch in Kombination mit anderen Hilfsmitteln, wie Zoom, eingesetzt werden.

Gerade im Hinblick auf das Neue Design fragt man sich, als Zoom und/oder VoiceOver-Nutzer, ob man jetzt lernen muss sein IOS-Gerät neu zu bedienen.
Das ist glücklicherweise nicht so.
Was sich verändert hat und was es neues gibt erklären die folgenden Abschnitte.

Neues oder geändertes im Bereich sehen

Sprachen und Dialekte

Die Hilfsmittel haben für die deutsche Ausgabe keine neue Stimme bekommen.
Die neuen Stimmen betreffen nur „Das SIRI.“ Jedoch hat man bei den sprachunterstützten Hilfsmitteln jetzt die Möglichkeit, im Bereich „Einstellungen, Allgemein, Bedienungshilfen, VoiceOver, Sprachen und Dialekte“, für verschiedene Sprachen, und Dialekte, die hochwertigen Stimmen zu installieren. Dies war bislang nur für eine Sprache möglich. Für jede weitere Sprache konnte nur die kompakte Stimme verwendet werden. Gerade Nutzer, die für ihre tägliche Arbeit, beispielsweise zusätzlich Englisch und/oder Französisch benötigen, ist dies sicherlich erfreulich zu hören.

Fetter Text

Da das neue Design auch eine neue Schriftart erhalten hat, welche dünner als die vorher verwendete ist, wurde die Möglichkeit integriert eine Dickere Schrift auszuwählen.

>Möchte man diesen Benutzen, aktiviert man im Punkt:
Einstellungen, Allgemein, Bedienungshilfen
Fetter Text aus und aktiviert ihn.

Hinweis:
Bei Verwendung der dickeren Schriftart muss das Gerät neu gestartet werden.

Kontrast erhöhen

Ebenso gibt es jetzt die Möglichkeit, den Kontrast zu erhöhen. Dies funktioniert nicht überall, also nur dort, wo es von Apple bzw. des App-Entwicklers vorgesehen ist.

Um diese Funktion umzuschalten, wechselt man zu:
Einstellungen, Allgemein, Bedienungshilfen
und Schaltet die Funktion, im sich darauf öffnendem Fenster um.

Bewegung reduzieren

Hiermit können die neuen Parallaxeeffekte teilweise abgeschaltet werden.
Der sehende Nutzer sieht, wenn diese aktiviert sind, bei Symbolen und Hinweisen einen beweglichen 3D-Effekt.

Um diese zu reduzieren, wechselt man zu:
Einstellungen, Allgemein, Bedienungshilfen
und deaktiviert im Fenster „Bewegung Reduzieren“ die Funktion.

Neuerungen und Veränderungen zu VoiceOver im Überblick.

Handschriftenerkennung

Eine völlig neue Funktion ist die Handschriftenerkennung.
Über den Rotor kann man als VO-Nutzer nun in nahezu allen Eingabefeldern, nach vorheriger Aktivierung über die Rotoreinstellungen, mit gezeichneten Druckbuchstaben Text

eingeben.
Ebenfalls ist es mit ihr möglich Webelemente, im Browser Safari, anhand der Anfangsbuchstaben anzuspringen.
Ferner ersetzt die Handschrifteneingabe teilweise die alte Spotlight-Suche. Somit können mit ihr beispielsweise Apps auf dem Homescreen und dessen Unterordner gesucht und geöffnet werden.

Die Buchstabenerkennung ist derzeit nur mit dem englischem Zeichensatz nutzbar. Somit stehen Umlaute und das „ß“ momentan nicht zur Verfügung.

Rotorsteuerung

Auch gefällt, dass der Rotor mitdenkt.
Befindet man sich auf dem Homescreen, so genügt eine Drehung nach rechts um die Handschrift zu aktivieren. Eine weitere Drehung nach links wechselt zur vorher verwendeten Auswahl.

Diese Funktion findet man auch im App-Umschalter wieder.
Hat man über den Rotor Aktion,Löschen ausgewählt un eine App zu schließen, genügt es, bei einer weiteren zuschließenden App, sie doppelt anzuklicken.

Große Auswahl

Eine Weitere neue Vo-Funktion ist die Möglichkeit, den VO-AnzeigeCursor, welcher als Rahmen um ein Objekt dargestellt wird, vergrößert darzustellen.

Toneffekte benutzen

Weiterhin kann man jetzt ebenfalls die VO-Töne Softwareseitig abschalten.
Diese Funktion lässt sich ebenfalls im Rotor nutzen. Das Abschalten der speziellen VoiceOver-Töne war bislang nur über den Hardwareschalter für die allgemeine Tonausgabe möglich.

Kontänersteuerung

Des weiteren wurde eine Container-Steuerung hinzugefügt.
Diese erlaubt es zukünftig durch größere Teilbereiche des Bildschirms zu navigieren.

>diese lässt sich im Bereich:
Einstellungen, Allgemein, Bedienungshilfen, Rotor
im Rotor An- bzw. ausschalten.

Neue oder geänderte VoiceOver-Gesten

Im Hinblick auf das neue Design hat sich für VoiceOver-Nutzer bei der Bedienung kaum etwas verändert.

Kontrollzentrum

Eine neue Geste, die für VoiceOver hinzugekommen ist, ist die Geste um das Kontrollzentrum zu öffnen. Hier bewegt man sich auf die oben befindliche Statuszeile und streicht mit 3 Fingern vom unteren Bildschirmrand nach oben.
Es ist also die umgekehrte Geste, welche die Mitteilungszentrale öffnet.

Originale IOS Gesten

Berührt man beispielsweise die Statuszeile mit einem Finger, etwa für 1 – 2 Sekunden, so kann jetzt ohne Doppelklick und das Halten des Fingers mit einem 2. Finger nach unten gestrichen werden um die Mitteilungszentrale zu öffnen.
Dies funktioniert auch im 10-Finger-Eingabemuster der softwaretastatur. Somit lassen sich Sonderzeichen schneller anwählen.

Der App-Umschalter

Eine App im App-Umschalter schließt man, indem man sie einmal antippt und dann mit 3 Fingern nach oben Streicht.
Wahlweise kann hier auch der Rotor verwendet werden. Hierzu wählt man über die Drehgeste „Aktionen“ aus und führt einen Doppelklick, auf die zu schließende App aus.

VoiceOver Übungen

Auch kann die Hilfe, welche über den Menüpunkt:
Einstellungen, Allgemein, VoiceOver, VoiceOver Übungen
jetzt direkt aufgerufen werden. Dies bewerkstelligt man, indem man mit 4 Finger 2 mal tippt.

Die Handschrifteneingabe

Übersicht

Wie schon kurz vorgestellt hat Apple, derzeit nur für VoiceOver-Nutzer, ein neues Feature namens Handschrifteneingabe hinzugefügt.
Diese Handschrifteneingabe ermöglicht es, mit auf dem Bildschirm gezeichneten Druckbuchstaben, nicht nur Text einzugeben.

Hierfür steht Derzeit nur das englische Layout zur Verfügung. Die deutschsprachigen Umlaute und das (ß) können daher derzeit noch nicht genutzt werden.

Verwendung

Man kann mit der Handschrifteneingabe folgendes tun:

  • Text in alle Textfelder, einschließlich Kennwortfelder und in Numerischen Eingabefeldern, wie dem Telefon, eingeben.
  • Man kann mit ihr Apps auf dem Homescreen suchen und öffnen.
  • Sie erlaubt es mit Safari, durch das zeichnen eines Buchstaben, Elemente direkt auszuwählen und zu aktivieren.

Aktivierung

Um die Handschrifteneingabe zu aktivieren, geht man wie folgt vor:

  1. Man öffnet den Menüpunkt „Einstellungen, Allgemein, Bedienungshilfen, VoiceOver“
  2. Dort wählt man den Punkt Rotor aus und öffnet diesen.
  3. Nun bewegt man sich auf den Punkt „Handschrift“ und aktiviert diesen durch einen Doppelklick. Wahlweise kann dieser auch an eine andere Position bewegt werden.

Nutzung:

Diese steht nun, über eine Drehgeste nach rechts, bei allen Eingabefeldern, im Safari und dem Homescreen zur Verfügung.
Da sich der Rotor, unter IOS 7, merkt was zuletzt verwendet wurde, genügt eine Drehung nach links, un zu vorherigen Auswahl zurückzukehren.

Gesten:

  • Mit einem Finger:
    Buchstaben, Zahlen und Satzzeichen zeichnen
  • Mit 2 fingern nach rechts streichen:
    Leerzeichen einfügen.
  • Mit 2 Finger nach links streichen:
    Letztes Zeichen löschen.
  • Mit 2 Fingern nach Oben oder unten streichen:
    Hiermit kann das vorhergehende bzw. nächste alternative Zeichen, Webelement oder die nächste App gewählt werden.
  • Mit 3 Fingern nach rechts streichen:
    Die Eingabetaste drücken.
  • Mit 3 Fingern nach oben oder unten streichen:
    Hiermit kann der vorherige bzw. nächste Zeichensatz gewählt werden.
    Folgende Wahlmöglichkeiten gibt es:
    • Großbuchstaben
    • Kleinbuchstaben
    • Satzzeichen
    • Zahlen
  • Mit 3 Fingern ein mal tippen:
    Dies ließt den ausgewählten Zeichensatz vor.

Fazit:

Prinzipiell ist diese Möglichkeit der Eingabe sehr hilfreich.
Schöner wäre es hingegen wenn man für blinde Menschen, deren primär genutzte Schrift, die Punktschrift, zur Verfügung stellen würde. Jedoch kann man sich durchaus schnell an diese Eingabe anpassen und mit ihr daher viele Aufgaben zügiger erledigen als dies in den Vorgängerversionen, des IOS,, möglich war.

Bei den Satzzeichen ist es sehr oft nötig, mit 2 Fingern nach oben oder unten zu streichen um beispielsweise zwischen „Bindestrich“ und „Unterstrich“ zu wählen.

Sehr gut ist gelöst, dass für die Eingabe der gesamte Bildschirm genutzt werden kann.

Auch gefällt, dass sie keine extrem genaue Eingabe benötigt.
Es spielt sehr häufig keine große rolle wie Buchstaben gezeichnet werden. Man kann sie eckig oder abgerundet schreiben. Sie werden zu gut 95 Prozent erkannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.