Daten und Fakten zum neuen iPad

Heute Abend präsentierte Tim Cook der Öffentlichkeit das neue iPad. Viele Verbesserungen im Detail stecken in dem neuen Gerät. Doch auf die nächste Revolution muss wohl noch gewartet werden.

Heute Abend präsentierte Tim Cook der Öffentlichkeit das neue iPad. Viele Verbesserungen im Detail stecken in dem neuen Gerät. Doch auf die nächste Revolution muss wohl noch gewartet werden.

Das iPad, welches ab sofort ohne Namenszusatz daher kommt, besitzt als hauptatraktion ein hochauflösendes Retina-Display (2048 auf 1536 Pixel). Die Darstellung von Bildern und Texten ist somit gestochen scharf.
Dank eines modivizierten A5-Prozessors wurde die Grafikgeschwindigkeit erheblich beschleunigt. Dagegen soll die Akkulaufzeit gegenüber dem Vorgänger mit rund 10 Stunden gleich geblieben sein.
Siri, der persönliche Sprachassistent, befindet sich in einer abgespeckten Version auf dem neuen iPad. Ihr kann man ausschließlich Texte diktieren.
Das iPad besitzt den neuen Funkübertragungsstandard LTE (4g). Laut Apple sollen Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 73 mbits möglich sein. Selbstverständlich nur in den Regionen, in denen LTE zur Verfügung steht. Aktuell in Deutschland also, außer in sehr wenigen Testgebieten, niergens.
Die Kamera wurde gegenüber dem iPad 2 wesentlich aufpoliert. Bilder werden mit 5 megapixel aufgenommen. HD-Videoaufnahmen mit 1080p sind jetzt möglich.
Das Speichervolumen bleibt mit 16, 32 und 64 gb gegenüber dem Vorgänger gleich.
Das iPad ist ab dem 16. März in Deutschland zu den gleichen Preisen wie sein Vorgänger zu haben. Die iPads 2 sind ab sofort rund 100 Dollar günstiger.

Fazit: Das iPad stellt eine ordentliche weiterentwicklung gegenüber dem Vorgänger dar. Die erhoffte Revolution blieb jedoch leider aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.