Apple stellt iOS 6.1 zum Download bereit

Seit dem Montagabend steht iOS in der Version 6.1 zum Download bereit. Neben diverse Fehlerbehebungen sind nur sehr wenige neue Funktionen in der Aktualisierung enthalten.

Seit dem Montagabend steht iOS in der Version 6.1 zum Download bereit. Neben diversen Fehlerbehebungen sind nur sehr wenige neue Funktionen in der Aktualisierung enthalten.
Das Update fügt LTE-Unterstützung für 36 zusätzliche iPhone-Mobilfunkanbieter auf der ganzen Welt hinzu.
An der Situation in Deutschland ändert sich jedoch nichts. Die Telekom bleibt weiterhin einziger LTE-Anbieter.
Die zweite Neuerung betrifft iTunes Match. Ab sofort besteht für Abonnenten die Möglichkeit, auch einzelne Titel über iCloud zu laden. Bisher konnten nur komplette Alben auf das iOS-Gerät heruntergeladen werden.
iOS 6.1 steht für das iPhone 3GS, 4, 4S und iPhone 5 sowie iPads der zweiten, dritten und vierten Generation und dem neuen iPad Mini über die Softwareaktualisierung als OTA-Update zum Download bereit. Die Aktualisierung ist knapp über 100 mb groß und ist nach wenigen Minuten auf den iOS-Geräten abgeschlossen.

Hinsichtlich VoiceOver enthält iOS 6.1 keine Fehlerbehebungen oder neue Funktionen.

  • Bereits in iOS 6 fügte Apple den sogenannten Aktionsrotor hinzu. Mit ihm ist es möglich schnell einzelne Einträge in Listen zu löschen. Erhält eine Liste den VoiceOver-Fokus, ist der Aktionsrotor automatisch ausgewählt. Streicht man mit einem Finger von oben nach unten über den Bildschirm, kann man zwischen den Optionen „löschen“ und „standard“ wählen. Wurde „löschen“ ausgewählt, kann man mit einem doppelten Tippen den Listeneintrag entfernen.
  • Die zweite Neuerung in iOS 6 betrifft das Vorlesen von Satzzeichen. Über die Rotoroption: Satzzeichen kann man das Verhalten von VoiceOver beim Vorlesen von Text schnell anpassen. Zur Auswahl stehen: „keine Satzzeichen“, „alle Satzzeichen“ und „einige Satzzeichen“.
    Hinweis: Um zwischen den Satzzeichenmodi wechseln zu können, muss in den Rotoreinstellungen von VoiceOver der Punkt: Satzzeichen aktiviert sein.
  • Die dritte Neuerung betrifft die neue Karten-App von Apple. Sie ist mit VoiceOver voll zugänglich. Ähnlich wie bei der App: Ariadne, kann man sich ganze Straßenverläufe anschauen. Somit ist es theoretisch möglich, sich ganze Stadtviertel erst einmal auf dem iPhone oder iPad virtuell zu erschließen. Hierfür ist auf jeden fall Fingerspitzengefühl und einiges an Übung notwendig, da die Darstellung sehr kleingehalten ist und man leicht verrutschen kann. Etwas Abhilfe kann hierbei der Zoom schaffen. Vergrößert man die Karte, ist auch das Orientieren einfacher. Ein Allheilmittel stellt jedoch diese Lösung bei weiten nicht dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.